Ein Bücherjäger entsteigt den Katakomben

Bücherjäger (Graphic Novel).jpg

Bücherjäger ist ein Beruf, den man nur in Buchhaim, der Stadt der träumenden Bücher, erlernen kann. Ihre Aufgabe ist es, seltene und wertvolle Bücher aus den Katakomben zu bergen, wobei sie sich erheblichen Risiken aussetzen.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ersten Bücherjäger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wann genau die ersten Bücherjäger das Labyrinth betreten haben, ist heute unbekannt. Fest steht allerdings, dass es noch während der Zeit der rostigen Gnome gewesen sein muss, da der Einstieg der ersten Bücherjäger im Rost der Büchermaschine verewigt ist. Bevor es Bücherjäger im heutigen Sinne gab, übernahmen sogenannte Buchpiraten deren Rolle.[2]

Hochblüte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Laufe der Zeit stieg die Zahl der Bücherjäger immer weiter. Sie erschlossen auf der Suche nach wertvollen Werken immer neue Bereiche des Labyrinths. Sie zeichneten primitive Karten, legten Nahrungsvorräte und Wasserquellen an und sorgten in vielen Bereichen der Katakomben für Beleuchtung. Auf diese Weise brachten sie dem Labyrinth die Zivilisation etwas näher.[3]


Achtung Spoilergefahr!


Vorübergehendes Aussterben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem alle Bücherjäger in der Bibliothek der Smeiks durch die Hypnose der Buchlinge zu Tode gekommen waren und der letzte große Brand von Buchhaim gewütet hatte, wurde die Bücherjägerei von der Stadtverwaltung offiziell verboten. Schon bald wurde allerdings klar, dass mit den Bücherjägern auch ein interessanter und vor allem wirtschaftlich zentraler Aspekt der Stadt verschwunden war. Versuche, mit Clowns aus Florinth, Pantomimen aus Gralsund und Musikkapellen darüber hinwegzutäuschen, scheiterten kläglich.[4]

Die neue Generation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus diesem Grund trat bald eine neue Generation von Bücherjägern auf den Plan: die Librinauten. Diese sind zwar wie ihre Vorgänger Einzelgänger, halten sich allerdings im Gegensatz zu diesen an die Gesetze und töten nur feindliche Kreaturen in den Katakomben.[5]

Motivationen und Qualifikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bücherjäger mit Kerzen.jpg

Motivationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Die alten Bücherjäger wurden nur von zwei simplen Kräften angetrieben: Von ihrem Egoismus und von ihrer Gier.“
— Unbekannter Librinaut mit Drahtmaske über die Motive der Bücherjäger

Qualifikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die hauptsächliche Qualifikation, um Bücherjäger zu werden, war die Furchtlosigkeit. Daher waren es hauptsächlich Söldner und Verbrecher, die diesen Beruf ausübten und häufig nicht einmal lesen konnten. Dies änderte sich erst mit Colophonius Regenschein, welcher einen neuen Faktor ins Spiel brachte: Intelligenz.[6]

Ausrüstung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeder Bücherjäger war auf eigene Weise ausgerüstet und bewaffnet. Allerdings gehörten fast immer Rüstungen, eiserne Helme und eine individuelle schreckliche Maske dazu. Damit schützten sie sich gegen Tiere, Staub, Fallenbücher und vor allem andere Bücherjäger.

Bekannte Bücherjäger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]



Quellenangaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Stadt der Träumenden Bücher , 06. Die Stadt der Träumenden Bücher, S. 36.
  2. Die Stadt der Träumenden Bücher , 28. Die Lederne Grotte, S. 222.
  3. Die Stadt der Träumenden Bücher , 09. Colophonius Regenschein, S. 59.
  4. Das Labyrinth der Träumenden Bücher , Bibliodies, Bibliodas, S. 128ff.
  5. Das Labyrinth der Träumenden Bücher , Ein Librinaut in drei Akten, S. 341ff.
  6. Die Stadt der Träumenden Bücher , 09. Colophonius Regenschein, S. 60f.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.