Zamonien Wiki
Advertisement

Die Insel der Tausend Leuchttürme ist der zehnte Zamonien-Roman von Walter Moers, der am 6. September 2023 erschien. Erneut handelt es sich um ein autobiographisches Werk von Hildegunst von Mythenmetz, das seinem Briefwechsel mit Hachmed Ben Kibitzer entnommen ist, so dass das Buch in Form eines Briefromans erscheinen wird.

Schauplatz des neuen Buchs wird die nordzamonische Insel Eydernorn sein, die sich auch mit der titelgebenden Bezeichnung "Insel der Tausend Leuchttürme" schmückt, obwohl es "nur" einhundertelf sind. Eydernorn ist ein Touristenmagnet, da es ein ausgezeichneter Kurort ist, so dass Mythenmetz von seinem Arzt einen mehrwöchigen Aufenthalt dort verordnet bekam, um sich von seinen traumatischen Erlebnissen in den Katakomben von Buchhaim und besonders den daraus resultierenden psychosomatischen Beschwerden zu erholen.


Handlung[]

Erster Brief[]

Auf Empfehlung seines Arztes macht sich Hildegunst von Mythenmetz zur Kur auf nach Eydernorn, wo die gesunde Luft gegen seine vermutlich psychosomatischen asthmatische Beschwerden helfen soll, die er infolge seines Katakombenaufenthalts entwickelt hat. Er nutzt die Reise auch um Hamoulimepp aus dem Weg zu gehen und die lokale Leuchtturmkultur zu erforschen und festzuhalten; seine Erlebnisse schreibt er an Hachmed Ben Kibitzer. In Alt-Werfting betritt er das Fährschiff Quoped, das auf der Fahrt zur Insel in einen gewaltigen Sturm gerät, bei dem sich Mythenmetz als äußerst seefest erweist. Der Insel nähernd bewundert er das Lichtschauspiel der Insel und kehrt schließlich in einer Pension in Klein-Hafing ein.[1]

Zweiter Brief[]

Mythenmetz reist von Klein-Hafing per Kutsche nach Eydergard und bezieht dort ein Zimmer im Hotel Strandlöper. Trotz sturmschädenbedingter Einstellung des Briefverkehrs zum Festland entscheidet er sich, weiter Briefe an Hachmed zu schreiben.[2]

Dritter Brief[]

Mythtenmetz begibt sich zu seinem ersten Termin im Sanatorium für Atemwegserkrankungen bei Dr. Tefrint De Bong.

Weiterer Verlauf[]

"Aber statt Heilung und Erholung zu finden, gerät Mythenmetz während seiner Studien in ein Gespinst von mysteriösen Ereignissen und schließlich in einen Strudel von gefährlichen Abenteuern."[3]

Chronologische Einordnung[]

Die chronologische Einordnung dieses Romans gestaltet sich schwierig bis unmöglich aufgrund von Widersprüchen. Vieles spricht für eine Einordnung wenige Jahre nach Die Stadt der Träumenden Bücher (wo er 77 ist), denn Mythenmetz macht sich auf nach Eydernorn, um in den Katakomben von Buchhaim entwickelte psychosomatische asthmatische Beschwerden nach jahrelangem Verschleppen zu kurieren.[4] Er pflegt eine Brieffreundschaft mit Hachmed Ben Kibitzer, die nach etwa hundert Jahren für hundert Jahre abbrach[5] und nach dem Tod Kibitzers in Das Labyrinth der Träumenden Bücher wohl nicht wieder aufgenommen werden konnte. Auch ist Die Stadt der Träumenden Bücher der einzige andere Roman auf den sich explizit bezogen wird.

Andererseits ist Mythenmetz in Eydernorn "beinahe dreihundert Jahre" alt,[6] hat bereits Die Finsterbergmade und Das Nattifftoffenhaus geschrieben, den Valtrosem-Orden erhalten[7] und gilt als "größter Dichter von ganz Zamonien"[8]. Die Finsterbergmade schrieb er nach seinen Wanderjahren während einem "langjährigen Aufenthalt in Gralsund", Das Nattifftoffenhaus noch vor seinem 189. Lebensjahr, doch bei Erhalt des Valtrosem-Ordens war er mindestens 264 Jahre alt.[9] Dies passt also nicht zusammen.

Des Weiteren verliert Mythenmetz sowohl im Labyrinth, als auch in der Insel sein grünes Schuppenkleid und beginnt seine Purpurne Periode.[10] Dies ist ein offener Widerspruch. (Quelle: Notizen und Skizzen - "Als ich heute morgen erwachte, erschrak ich fürchterlich, denn mein ganzes Bett war wie von Blut getränkt. [...] Ich kann meine Erleichterung kaum beschreiben, als ich feststellte, dass es sich nur um meine roten Schuppen handelte." -> Insel: Ende der Roten Periode, Beginn der Purpurnen Periode.)

Mythenmetz gilt als Meister darin "seine Biographie zu manipulieren"[11], weswegen die Widersprüche wohl auf künstlerische Freiheit des Lindwurms zurückführbar sind (oder auf ein Desinteresse von Moers an chronologischer Konsistenz).

Entstehung und Veröffentlichung[]

Walter Moers arbeitete mindestens zehn Jahre an Die Insel der Tausend Leuchttürme und schickte schon "ungefähr zehn Jahre" vor Veröffentlichung zwei aufwendig gestaltete Manuskriptkladden (als "Pharologische Protokolle") als Leseprobe an seinen Lektor Wolfgang Ferchl. Externer Lektor war Rainer Wieland, interne Lektorin Angelika Schedel las Korrektur. Moers arbeitet für gewöhnlich an mehreren Projekten gleichzeitig; im selben Zeitraum schrieb er an Das Schloss der Träumenden Bücher, Prinzessin Insomnia, der Graphic Novel, Weihnachten auf der Lindwurmfeste und Der Bücherdrache.[12]

Nachdem im Jahre 2015 Das Schloss der Träumenden Bücher aus unbekannten Gründen auf unbestimmte Zeit verschoben wurde, wurde dieser Band für das Jahr 2016 angekündigt,[13] jedoch ebenfalls aus unbekannten Gründen nicht veröffentlicht. Die Insel der Tausend Leuchttürme wurde nicht auf unbestimmte Zeit verschoben, tatsächlich war es so, dass man nach der Ankündigung lange überhaupt nichts mehr von dem Projekt hörte, so dass über die Handlung lange Zeit nicht das Geringste bekannt war. Es wurden auch weder Bilder aus dem Buch noch das Cover noch sonstige Angaben öffentlich gemacht, anders als beim "Schloss". 2019 wurde von Moers 2020 als mögliches Veröffentlichungsdatum noch vor dem "Schloss" genannt.[14] Tatsächlich erschien die Insel nun im September 2023 beim Penguin Verlag.[15][16]

2019 erschien in Der Bücherdrache eine Leseprobe zu Die Insel der Tausend Leuchttürme.[17]

Wichtige Charaktere[]



Quellenangaben

  1. Der Bücherdrache, Die Insel der Tausend Leuchttürme, Leseprobe, Erster Brief, S. 171-187.
  2. Die Insel der Tausend Leuchttürme, Zweiter Brief, S. 31-50.
  3. Der Bücherdrache , Die Insel der Tausend Leuchttürme, Leseprobe, S. 168.
  4. Die Insel der Tausend Leuchttürme, Erster Brief, S. 21.
  5. Das Labyrinth der Träumenden Bücher, Wiedersehen mit Kibitzer, S. 153.
  6. Die Insel der Tausend Leuchttürme, Zweiter Brief, S. 40.
  7. Die Insel der Tausend Leuchttürme, Dritter Brief, S. 64.
  8. Die Insel der Tausend Leuchttürme, Elfter Brief, S. 388.
  9. Ensel und Krete, Von der Lindwurmfeste zum Bloxberg, S. 234-246.
  10. Das Labyrinth der Träumenden Bücher, Das Blutige Buch, S. 35; Die Insel der Tausend Leuchttürme, Notizen und Skizzen, S. 340.
  11. Zamonien: Entdeckungsreise durch einen phantastischen Kontinent, Hildegunst von Mythenmetz, S. 115.
  12. Wolfgang Ferchl: Wie entsteht ein Buch? Das Lektorat von "Die Insel der Tausend Leuchttürme" von Walter Moers (Penguin), https://www.youtube.com/watch?v=Dg84kFtedls&pp=ygUUd29sZ2FuZyBmZXJjaGwgbW9lcnM%3D
  13. https://www.facebook.com/158142424258674/photos/liebe-freunde-zamoniensder-angekündigte-roman-von-walter-moers-das-schloss-der-t/917828258290083/; Zugriff: 16.12.2022.
  14. http://www.zamonien.de/aktuelles.php; Zugriff: 16.12.2022.
  15. https://www.penguinrandomhouse.de/Buch/Die-Insel-der-tausend-Leuchttuerme/Walter-Moers/Penguin/e504439.rhd
  16. https://www.facebook.com/watch/?v=626795062555259
  17. Der Bücherdrache, Die Insel der Tausend Leuchttürme, Leseprobe, S. 167-187.
Advertisement