Zamonien Wiki
Advertisement
Zamonien Wiki

In Zamonien werden diverse Zamonische Literaturpreise vergeben, weshalb hier einmal die wichtigsten genannt und erläutert werden sollen.


Goldener Hutzenheimer Reimschmiedehammer[]

Der Reimschmiedehammer ist ein Literaturpreis, dessen Name bereits fast alles sagt. Er kann offensichtlich in verschiedenen Stufen (Gold, Silber, Bronze) vergeben werden, je nach Qualität der jeweiligen Werke untereinander; der Preis wird in Hutzenheim vergeben und beschränkt sich vermutlich auf Lyrik. Weiterhin ist bekannt, dass eine ausgewählte Jury die eingereichten Werke bewertet und schließlich mit dem Preis versieht oder eben nicht. So wie im Fall von Hildegunst von Mythenmetz, der nach der Nichtverleihung sofort seinen ärgsten Kritiker Laptantidel Latuda beschuldigte, sich verkleidet unter die Jury gemischt zu haben. Doch wenn bereits diese eine Stimme einen derartigen Unterschied in der Jury machen konnte, dann scheint Mythenmetz' Werk allgemein nicht wirklich überzeugt zu haben.[1]


Gralsunder Silbenpokal[]

Eine weitere angesehene Auszeichnung für Literaten ist der Gralsunder Silbenpokal, verliehen von der Stadt Gralsund oder auch an deren Universität. Gralsunds Status als wichtiges Kulturzentrum macht relativ deutlich, wie bedeutend dieser Literaturpreis ist.[2]


Großer Preis der Gralsunder Buchmesse[]

Dies ist offensichtlich der Literaturpreis, der vermutlich jährlich stattfindenden Buchmesse in der Kulturmetropole Gralsund. Hierbei handelt es sich um einen bedeutenden Preis, für den Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr sogar schon vor Erscheinen als Anwärter galt und dies gleichzeitg noch für den Ojahnn-Golgo-van Fontheweg-Preis, was vorher noch nie dagewesen war.[3]


Nattifftoffischer Friedenspreis[]

Wie der Name sagt, ein von der Daseinsform der Nattifftoffen, die meist auch die regierende Schicht bilden, gestifteter Preis. Wahrscheinlich ist an die Verleihung eine Bedingung geknüpft, so z.B., mit der geschaffenen Literatur einen Beitrag zum Frieden zu leisten.[4]


Ojahnn-Golgo-van Fontheweg-Preis[]

Dieser Literaturpreis ist benannt und eventuell auch gestiftet vom großen Klassiker der zamonischen Literatur Ojahnn Golgo van Fontheweg. Der Ojahnn-Golgo-van Fontheweg-Preis gilt als einer der bedeutendsten Preise, für den auch Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr sogar schon vor Erscheinen nominiert war und dies zusätzlich noch für den Großen Preis der Gralsunder Buchmesse, was vorher so noch nie dagewesen war.[5]


Valtrosem-Orden[]

Hildegunst von Mythenmetz, jüngster Träger des Valtrosem-Ordens

Der Valtrosem-Orden scheint einer der wichtigsten, wenn nicht der wichtigste Literaturpreis Zamoniens zu sein, denn sobald Mythenmetz eine Beschreibung zukommt, so ist es die Tatsache, dass er als jüngster Schriftsteller aller Zeiten den Valtrosem-Orden verliehen bekam. Scheinbar wird dieser Preis sonst nur an ältere Dichter vergeben, was die Vermutung zulässt, dass sie das bisherige Gesamtwerk der Literaten betrachtet und bewertet.[6]

Die Namensähnlichkeit wirft die Frage auf, ob ein Zusammenhang zwischen dem Valtrosem-Orden und dem Lügengladiator Gnotêê Valtrosem dem Grausamen besteht, Da unbekannt ist, wann Gnotêê lebte und wann der Orden erstmals verliehen wurde können keine Schlüsse gezogen werden. Die Möglichkeit besteht auf jeden Fall, denn die Popularität von Lügengladiatoren ist nicht zu unterschätzen, zumal sie selbst eine Form der Erzählkunst betreiben.


Zamonischer Epenpokal[]

Auszeichnung, die ausschließlich an literarische Werke von überdurchschnittlichem Umfang und dementsprechender Epik verliehen wird. Dabei ist die Qualität unter den Bewerbern eigentlich das entscheidende und schon schwer zu entscheidende Kriterium. Doch kann es sogar vorkommen, dass ein Roman wie Das Nattifftoffenhaus, der offensichtlich nicht zu Mythenmetz Glanzleistungen zählt, den Zamonischen Epenpokal erhält.[7]


Zamonischer Literaturpreis der Buchhaimer Messe[]

Hildegunst von Mythenmetz zur Zeit der Verleihung

Traditionell wird dieser Preis auf der Buchhaimer Messe für Zamonische Literatur vergeben, woher die Auszeichnung auch ihren umfangreichen Namen bezieht. Dieser Literaturpreis zeichnet das Gesamtwerk eines Schriftstellers aus und kann sowohl posthum an bereits verstorbene und bereits sehr berühmte Dichter wie Ojahnn Golgo van Fontheweg oder zeitgenössische Autoren verliehen werden. Er gilt als einer der begehrtesten Preise des Literaturbetriebs und scheint nur sehr rar vergeben zu werden. So erhielten ihn bisher weder Fontheweg, der als Urgestein der zamonischen Literatur gilt, noch Dölerich Hirnfidler. Andererseits erhielt Hildegunst von Mythenmetz diesen Preis bereits im Alter von nur 254 Jahren. Jung, gemessen an der Lebenserwartung von Lindwürmern mit 1000 Jahren und damit weit entfernt von einem Ende seines Gesamtwerks. Dennoch nahm Mythenmetz diesen Preis mit gewohnter Arroganz und Abfälligkeit gegenüber den Klassikern entgegen. Laptantidel Latuda konnte nur noch kommentieren "Dass ein Literaturpreis gelegentlich an den Falschen vergeben wird, ist nun einmal die Ausnahme, welche die Regel bestätigt, aber diese Verleihung bestätigt leider nur, dass die Ausnahme mittlerweile zur Regel geworden ist.", womit die Relevanz dieser Auszeichnung in ein völlig anderes Licht gerät.[8]


Quellenangaben[]

  1. Ensel und Krete, I. Bauming , S. 87.
  2. Ensel und Krete, I. Bauming , S. 35.
  3. Der Nachtmahr, S. 16.
  4. Ensel und Krete, Von der Lindwurmfeste zum Bloxberg , Triumphe, S. 245.
  5. Der Nachtmahr, S. 16.
  6. Das Labyrinth der Träumenden Bücher , Heimkehr zur Lindwurmfeste, S. 13; Vertrocknete Lorbeeren, S. 195; Ensel und Krete, Von der Lindwurmfeste zum Bloxberg , Triumphe, S. 245.
  7. Ensel und Krete, Von der Lindwurmfeste zum Bloxberg , Das Nattifftoffenhaus, S. 238.
  8. Zamonienkurier, S. 1.
Advertisement